Ehrenamt

Das Ehrenamt – eine Aufgabe, die Sinn macht

Die wertvolle Arbeit der derzeit 14 Ehrenamtlichen Mitarbeiter/Innen ist aus dem Pflegealltag des Marienheims nicht mehr wegzudenken. Zu den wichtigsten Tätigkeiten zählen vor allem das Zuhören, Gespräche führen oder einfach nur „Plaudern“, Vorlesen, Karten spielen, Begleitung bei Ausflügen des Hauses, Spazieren gehen, Musizieren, Mitwirkung an Festen und Veranstaltungen, Anwesenheit bei Aktivitäten wie kreativer Gestaltung, Sitztänzen, Gedächtnistraining, etc.

Für das Ehrenamt eignen sich alle Menschen, unabhängig von Alter oder Ausbildung, die Freude an der sozialen Interaktion mit älteren Menschen haben. Ehrenamtliches Engagement bereichert letztendlich nicht nur maßgeblich die Lebensqualität der Hausbewohner/Innen und unterstützt unsere Mitarbeiter, sie ist auch für die betreffende Person eine einzigartige, herzerwärmende Lebenserfahrung!

Wenn auch Sie Interesse an Ehrenamtlichen Tätigkeiten haben, einige Stunden pro Woche an Zeit aufbringen können und auch wollen, dann kontaktieren Sie uns einfach unter der angeführten Adresse.

Aktion „Kunst & Ehrenamt“ 2011

Anlässlich des Internationalen Jahres der Freiwilligentätigkeit 2011 hat die Arge NÖ Heime gemeinsam mit dem Land Niederösterreich die Aktion „Kunst & Ehrenamt“ eröffnet, an dem auch das Marienheim teilgenommen hat. Am 28. März wurden im Rahmen der Auftaktveranstaltung zahlreiche Kunstwerke vorgestellt, die von ehrenamtlich arbeitenden Mitarbeitern gestaltet wurden.

Für das Marienheim wurde von Sr. Judith Lehner das Bild „Samenkorn“ gemalt. Das Werk soll ein Wort aus dem Johannes – Evangelium visualisieren: Das Samenkorn, das in die Erde fällt, bringt immer neues Leben hervor. Wenn es nicht gesät wird, bleibt es allein, einsam, ein einzelnes Korn. Das erwähnte Samenkorn bezieht sich auf die Liebe, die sich verliert, die beschenkt und dadurch Freude und Lebendigkeit hervorbringt. Genau dieses Glück dürfen alle Menschen, die etwa im Ehrenamt, aber auch in der Familie oder als Ordensfrauen uneigennützig für andere da sind, spüren.

 

Zur Vergrösserung auf das Bild klicken: